Mein Blog-Manifest: Was mir besonders wichtig ist

Blog-Manifest

Gehörst du zu den Menschen, die neben ihrem eigentlichen Broterwerb im Angestelltenverhältnis oder in der Selbstständigkeit weitere Interessen und Leidenschaften haben? Und dann vielleicht noch eine Familie, Kinder, Eltern? Dann geht es dir wahrscheinlich wie mir: Deine Zeit ist deine allerwichtigste Ressource.

Im Laufe der Zeit habe ich mit den verschiedensten Methoden rund um das Selbst- und Zeitmanagement experimentiert. Manches hat funktioniert, manches gar nicht. Oder noch nicht … bis ich der Methode vielleicht eine neue Chance gebe. All das teile ich mit dir hier auf meinem Blog.

Du möchtest wissen, ob es sich für dich lohnt, dich hier durchzuklicken? Das kann ich gut verstehen und möchte nicht deine Zeit verschwenden. Mein Tipp: Lies dir gleich als Erstes durch, wofür ich stehe. Dann kannst du gleich erkennen, ob das, was du auf meinem Blog lesen kannst, dir gefallen könnte oder auch nicht.

Mein Blog-Manifest: Ich bin der festen Überzeugung, dass …

  1. … wir nicht alle Zeit der Welt haben, um unsere Träume, Ideen und Projekte zu verwirklichen. Fang heute mit dem ersten Schritt an! Ein besserer Zeitpunkt als jetzt kommt nie!
  2. … es keine Garantie dafür gibt, dass alles immer so bleibt wie es ist. Leben ist Veränderung. Wir können selbst entscheiden, ob wir eine neue Situation annehmen und bestmöglich darauf reagieren oder ob wir verbittert resignieren.
  3. … sich in jeder Lebensphase immer wieder neue Türen für uns öffnen, wir müssen sie nur erkennen. Wir sind nie zu alt, unser Leben neu auszurichten.
  4. … dass Offenheit für Neues keine Frage des Alters ist. Ich kenne junge Menschen, die alles so machen wollen wie immer und ältere Menschen, die sich gern neuen Herausforderungen stellen.
  5. … jede und jeder von uns das Bedürfnis hat, sich als Persönlichkeit weiterzuentwickeln. Das geht auch mit einem knappen Zeitbudget.
  6. Zeitmanagement sehr individuell ist. Jeder muss seinen eigenen Weg finden. Mit vielen der bekannten Zeitmanagementmethoden kann ich leider nicht viel anfangen.
  7. lebenslanges Lernen Spaß macht! Ich bin davon überzeugt, dass es niemals zu spät ist für Weiterentwicklung und neue Erkenntnisse.
  8. niemand „zu alt für Technik“ ist. In meinem Umfeld gibt es viele Menschen in der sogenannten zweiten Lebenshälfte, die sich beherzt mit Smartphone, Tablet und verschiedenen Software-Programmen auseinandersetzen. Das beste Beispiel war meine Mutter, die mit 80 Jahren begonnen hat, ihre Fotos an ihrem neuen Laptop mit Photoshop zu bearbeiten.
  9. Sport und Bewegung so wichtig sind, dass es sich lohnt, nach der richtigen Sportart zu suchen. Fürs Erste zählt übrigens auch schon regelmäßiges Gassigehen mit dem Hund in unser Bewegungskonto ein.
  10. … dass das Imposter-Syndrom so etwas wie ein „Gütesiegel“ ist. Menschen, die sich auch mal in Frage stellen bis hin zur Befürchtung, irgendwann als „Hochstapler:in“ entlarvt zu werden, sind mir einfach sympathisch. Übrigens, es gibt so viel mehr von uns, als ich mir vor kurzem noch vorstellen konnte …
  11. … dass deine Scannerpersönlichkeit dein Leben enorm bereichern kann, wenn du dich endlich von der Erwartung löst, nur EINE einzige Berufung haben zu dürfen. Du darfst dir gestatten, dich mehreren Leidenschaften zu widmen.
  12. Arbeit zwar Spaß macht, aber auch mal ätzend sein darf. Wenn du deinen Job, deine Selbstständigkeit bei jedem Tief gleich in Frage stellst, hast du vielleicht noch nicht die Erfahrung gemacht, wie gestärkt du sein wirst, wenn du die aktuelle Krise überwunden hast.
  13. … dass du niemals genug Zeit haben wirst für alle Dinge, die dir wichtig sind. Wenn du auf den richtigen Zeitpunkt wartest, wartest du vielleicht ewig. Er wird wahrscheinlich nicht kommen. Finde deine eigene Strategie und schaffe dir Zeitfenster, um umzusetzen, was du in deinem Leben erreichen möchtest.
  14. … dass Technikangst ein „Mindfuck“ ist. Was ich heute nicht kann, kann ich nur deshalb nicht, weil ich mich damit noch nicht – oder nur ungenügend – befasst habe. Es ist heute leichter denn je, sich neues Wissen selbst anzueignen. Je nach Vorwissen kann es schnell gehen oder etwas länger dauern, aber das ist kein Grund, es gar nicht erst zu versuchen oder vorschnell entnervt aufzugeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner